Über mich

Bildhauerin mit Leib und Seele

Schöpferisches Schaffen und Entstehen durch die eigenen Hände füllt mich voll und ganz aus und macht mich glücklich.
Durch meine Skulpturen möchte ich auf unsere Lebensgrundlage, die Erde (Naturgesteine), aufmerksam machen und damit zeigen, dass wir Teil
des ganzen Universumskreislaufes sind.
Seit meiner Steinmetz-Steinbildhauerausbildung brenne ich für diese Tätigkeit und habe mich hauptsächlich auf Skulpturen in jedweder Größe und Gestein spezialisiert. Ich habe das
Geschenk eines sprudelnden Ideenreichtums mitbekommen und bin dankbar, daraus schöpfen zu können und mich dadurch stetig weiterzuentwickeln und jedwede Herausforderung zu meistern.
Bildhauersymposien spornen einen an, in der intensiven Gemeinschaft innerhalb dieser relativ kurzen Zeitspanne, an sich zu wachsen und Großes, meist für den öffentlichen Raum, zu
erschaffen.

Sie können mich bei Rückfragen jederzeit per Email und Telefon (06363 – 99 42 05) erreichen.

Uta Schade - Freischaffende Bildhauerin


Jahrgang 1966 / Abitur KUNST LEISTUNGSKURS/Teilnahme FLUXUS Wiesbaden
1987 -90 Steinmetz – Steinbildhauerlehre
1990 - 93 Freie Mitarbeit an der H.d.B.K. Saarbrücken/ A.d.B.K. Karlsruhe
1990 - 93 Kunstprojekt unter Prof. Gertz
„MAHNMAHL GEGEN DEN RASSISMUS“ Schlossplatz Saarbrücken
Kunstgeschichtsstudium an der Uni Saarbrücken
SEIT 1994 FREISCHAFFEND
Zahlreiche Gemeinschafts - und Einzelausstellungen Deutschlandweit über alle Jahre hinweg, auch im eigenen Atelier
Kunst am Bau
Bildhauersymposien
Permanent konstantes Arbeiten an Skulpturen von Klein bis ganz groß, hauptsächlich aus verschiedensten Gesteinsarten von weich bis ganz hart
Bildhauerkurse im eigenen Atelier

7 KUNST AM BAUPROJEKTE im Zeitraum von 1998 - 2010


1998 Bürgerhaus Waldgrehweiler “WELLENBÄNDER“
2001 Brunnenskulptur Limburgerhof „3 WAHRZEICHEN“
2002 Lebenshilfe Weilerbach „ELEFANT“
2003 Tor d. Begegnung, Steinbruch Picard, „WELTENAUGE“
2004 Altersheim Diakonie, Rockenhausen „IM GESPRÄCH“
2006 Altersheim Diakonie, Alsenz, „DER BEGRÜSSER“
2010 Brunnenskulptur „DIE QUADRATUR DES KREISES“ in Mörfelden-Walldorf auf dem Rathausplatz
Zahlreiche Gemeinschafts - und Einzelausstellungen Deutschlandweit über alle Jahre hinweg, auch im eigenen Atelier

15 BILDHAUERSYMPOSIEN im Zeitraum von 2003 - 2017


2003 in Göllheim, „HEIMAT“
2005 in Koblenz, Festung Ehrenbreitstein, „KÜNSTLER GEGEN GEWALT 4 STEINMALE“
2006 in Dannenfels, „DIE FÜNF SINNE“
2007 in Göllheim, „BLICKACHSEN“
2008 in Steinbach-Keltengarten, „12- STELENKREIS“
2008 in Eisenberg, „WASSER“
2009 in Winnweiler, „MENSCH IM WANDEL“
2009 in St. Andreasberg-Harz, „EigenART Natur“
2010 in Lemgo, „ANTIKE MATERIALIEN“
2010 in Albisheim, „KUNST IM PARK“
2010 in Eisenberg, „WASSER“
2011 in Eisenberg, „FASSADEN EISENBERG“
2013 in Steinbach-Rheinland-Pfalz, „KELTENWEG“
2015 in Ramstein-Miesenbach „RABENSTEIN“ zum Rheinland-Pfalz-Tag
2017 in Eisenberg/Gienanthpark "DER PARK LEBT", die Tänzerin aus Stahl

WICHTIGSTE AUSSTELLUNGEN


2004 Gruppenausstellung Kaiserslautern/ Theodor-Zink-Museum, „SKULPTURENWEG RH.L.-PFALZ“
Mörfelden - Walldorf „SKULPTURENPARK“, 2. Preis mit der Skulptur „STIER“ (7 Tonnen)
2005 in Koblenz, Festung Ehrenbreitstein, „KÜNSTLER GEGEN GEWALT“
seit 2005 jährlich „OFFENES ATELIER“ RH.L.-PFALZ bis heute
seit 2005 wechselnd Teilnahme der „ART OF EDEN“ Krefeld und/oder Darmstadt bis heute
2012 Eiklingen/ Celle, „FlotART“
2013 im Wendland, „KULTURELLE LANDPARTIE“
internationale Skulpturenausstellung in Düren, „PARKRAUM“
Gruppenausstellung in Gillenbeuren/ Vulkaneifel, „SommernachtsRaum“
Steinfortbildung und Arbeitszeit im Harz im „SCHLANGENGIPS“ mit folgender Gruppenausstellung in St. Andreasberg
Sparkasse Donnersberg in Rockenhausen, „7 KÜNSTLER“, Kunstförderverein Donnersberg
2014 internationale Skulpturenausstellung in Düren, „PARKRAUM“
2015 Gruppenausstellung in Winnweiler „GALERIE NOVITA“
Gruppenausstellung Kunstverein Donnersberg in der Sparkasse Donnersberg/ Rockenhausen
Jubiläumsausstellung 25 Jahre „SKULPTURENWEG RH.L.- PFALZ“ Kaiserslautern/ Theodor-Zink-Museum-Fruchthalle-Kreissparkasse
2016 Gruppenausstellung in Mittelbrunn „KUNST TRIFFT AUF WEIN“
Form, Gestaltung, Oberfläche, Titel und Beschaffenheit/ Material, sollen im besten Sinne den Betrachter innerlich und äußerlich berühren und zum freien Nachdenken über Sich und Seine Umwelt anregen. Uta schade